pricing-table-shape-1
Table-content-Image

Table of content

date
Juni 14, 2024

Verantwortlichkeiten für die Cybersicherheit im Risikomanagement

Gartner definiert IT-Risiko als "das Potenzial für ein ungeplantes, negatives Geschäftsergebnis, das mit dem Versagen oder dem Missbrauch von IT verbunden ist".

Die Identifizierung von Risiken ist angesichts der zunehmenden Komplexität von IT-Systemen, Vorschriften und Herausforderungen wie Ransomware-Angriffen, Denial-of-Service und Kontoübernahmen von entscheidender Bedeutung für die Verwaltung der Unternehmenssicherheit. Diese potenziellen Bedrohungen betreffen jeden Sektor weltweit, und das Risiko durch diese und andere Cybersecurity-Bedrohungen ändert sich ständig.

ForeNova, ein globaler Anbieter von Managed Security Services, hilft seinen Kunden, ihre Risikotoleranz anzupassen und durch den Einsatz der richtigen Cybersecurity-Schutzschichten flexibler zu werden.

Planen Sie Ihre neue Risikomanagementstrategie, um zusätzliche Cybersicherheit einzubeziehen?

Klicken Sie hier um einen Termin für eine erste Beratung mit dem ForeNova Team, um Ihre Strategie für das Management von Cyberrisiken zu besprechen.

Einführung in die Cybersicherheit im Risikomanagement

Das Cybersecurity-Risikomanagement ist nicht länger eine isolierte Abteilung innerhalb eines Unternehmens. Das Risikomanagement erstreckt sich auf alle Abteilungen und Mitarbeiter, wobei anerkannt wird, dass innerhalb des Unternehmens immer Risiken bestehen werden.

Jede Abteilung, einschließlich der Produktentwicklung, des Personalmanagements, der Finanzen und der Geschäftsleitung, spielt eine entscheidende Rolle beim Risikomanagement, indem sie dazu beiträgt, die Angriffsfläche zu schützen.

Neue oder aktualisierte Compliance-Vorschriften in der Europäischen Union (EU) und anderen Teilen der Welt erhöhen das Risiko für Geschäftsabläufe und Unternehmensdaten und belasten die Sicherheitsteams. Unternehmen müssen die Einführung eines bewährten Rahmens in Betracht ziehen, der mit ihren Geschäfts- und Compliance-Zielen übereinstimmt.

 

Die wichtigsten Aufgaben bei der Auswahl des richtigen Rahmens für das Cybersecurity-Risikomanagement

Unternehmen, die sich der Cyber-Bedrohungen bewusst sind, führen Verfahren zur Cybersicherheit ein, um ihre Risikomanagementstrategien zu unterstützen. Der Vorstand muss sich zu diesen Investitionen in die Cybersicherheit und zur Einhaltung der Cybervorschriften verpflichten, um den Rahmen für das Risikomanagement zu unterstützen.

Die Bedeutung der ENISA für Cybersicherheit und Risiko verstehen

Cybersecurity Die Vorschriften werden ständig weiterentwickelt, um der Zunahme von Cyberangriffen zu begegnen, mit Vorschlägen wie EU NIS 2.0, EU DORA, dem Cyber Resilience Act der EU und der US DFARS-Vorschrift."

  • Die ENISA-Rahmen ist für die Aufrechterhaltung der Cybersicherheit und die Förderung eines sicheren digitalen Raums unerlässlich. Sie bietet eine Grundlage für die Festlegung von Cybersicherheitsstandards und -leitlinien, die für verschiedene Sektoren und Branchen gelten.
  • Der ENISA-Rahmen begegnet den sich wandelnden Herausforderungen im Bereich der Cybersicherheit durch einen ganzheitlichen Ansatz für das Risikomanagement und die Umsetzung von Cybersicherheitsmaßnahmen. Er umfasst Zertifizierungsprogramme, Marktbewertungen, den Aufbau von Kapazitäten und die Verbesserung von Cybersicherheitsfähigkeiten.
  • Der ENISA-Rahmen trägt dazu bei, den Cyberspace sicherer zu machen und den Cybersicherheitsmarkt durch die Festlegung von Standards und die Förderung der Einhaltung von Vorschriften anzukurbeln.

Identifizierung von Risiken durch Risikomanagement/Risikobewertungsrahmen

“Die der EU-Agentur Der Rahmen für Risikomanagement/Risikobewertung (RM/RA) ist ein wesentlicher Überblick über relevante Inhalte in der entsprechenden Literatur über die Cyber-Bedrohungslandschaft in Europa..”

Die ENISA konzentriert sich weiterhin auf KMU in Europa, insbesondere auf Themen der Risikobewertung, wie z. B. Methoden des Risikomanagements im Bereich des Datenschutzes, einschließlich einer Bewertung von Verletzungen des Schutzes personenbezogener Daten. Der ENISA-Leitfaden dient der Information und nicht der Einhaltung von Vorschriften.

Der RM/RA-Rahmen steht im Einklang mit den folgenden Risiko-, IT- und Cybersicherheitsstandards, die die EU-Mitglieder übernehmen sollten:

  • ISO 13335 - Bewährte IT-Sicherheitspraktiken
  • BS 25999 - Management der Geschäftskontinuität
  • ISO/15443 - Bewährte IT-Sicherheitspraktiken für Cybersicherheitsgarantien
  • ISO/17999 - IT-Sicherheit für Code-Entwicklung und -Verwaltung
  • ISO/18028 - IT-Sicherheit für die Netzsicherheit
  • ISO/15816 - IT-Sicherheit für die Zugangskontrolle
  • ISO/18045 - IT-Sicherheit für die Bewertung und Evaluierung von Kontrollen

Umsetzung von Sicherheitsmaßnahmen

Um den Risiken einen Schritt voraus zu sein, geht es jetzt darum, eine agile Strategie zu verfolgen, und nicht nur darum, Schutzkontrollen zu aktivieren, um Compliance- und Cyber-Versicherungsanforderungen zu erfüllen. Die Umstellung auf ein agiles Strategiemodell ist für Unternehmen unerlässlich, um eine proaktive Sicherheits- und Compliance-Position einzunehmen. Die Risikoverwaltung mit taktischen Reaktionen und ineffizienten Bewertungstools in Kombination mit einem Mangel an Sicherheitstechnikern in den Unternehmen führt häufig zu Geldstrafen oder dem Verlust von Kunden.

Tools für künstliche Intelligenz (KI) und maschinelles Lernen (ML) helfen dabei, das Unternehmen auf ein agiles Modell umzustellen. Immer mehr Sicherheitsanbieter integrieren KI und maschinelles Lernen in ihre Tools, um Cyberangriffe zu analysieren und eine Risikobewertung vorzunehmen, die es dem Unternehmen ermöglicht, Prioritäten bei der Reaktion zu setzen, die Kostenfolgen zu verstehen und Abhilfemaßnahmen zu ergreifen, um weitere potenzielle Angriffe zu verhindern.

Die Ausweitung der Überwachung, der Reaktion auf Vorfälle und der Berichterstattung über Cyber-Vorfälle ist für KMU von entscheidender Bedeutung, um Vorschriften und Compliance-Mandate zu erfüllen. Wenn Sicherheitsverletzungen nicht überwacht und gestoppt werden, erhöht sich das Risiko für das Unternehmen.

Überwachung und Reaktion auf Bedrohungen

Das Risiko einer Kompromittierung wächst, wenn KMUs ihren digitalen Fußabdruck in hybriden Cloud-Umgebungen, SaaS-basierten Anwendungen und gehosteten Speicherdepots von Drittanbietern ausbauen.

"2,289,599,662  bekannt erfasste Verstöße bisher in 556 öffentlich bekannt gewordenen Vorfällen innerhalb der EU im Jahr 2024."

Die Zahl der gemeldeten Sicherheitsverletzungen im Jahr 2024 innerhalb der EU-Berichterstattung trug erheblich zur Gesamtzahl weltweit bei.

Source: Datenschutzverletzungen und Cyberangriffe im Jahr 2024 in Europa.

Auf der Grundlage dieser gemeldeten Vorfälle stieg 2024 auch der Anteil der EU-Organisationen, die auf Sicherheitsvorfälle reagierten. Fast 60 % der EU-Firmen reagierten sofort auf diese Angriffe.

Source: Datenschutzverletzungen und Cyberangriffe im Jahr 2024 in Europa.

Wie hoch ist das Risiko für die verbleibenden 40 % der KMU, die keine Sofortmaßnahmen ergriffen haben?

Die Überwachung aller Sicherheitsschichten in einem KMU oder einer großen EU-Organisation erfordert die Berücksichtigung finanzieller Ressourcen für einen angemessenen Plan zur Reaktion auf Vorfälle, ein vollständig besetztes Security Operations Center (SecOps) und eine laufende Überwachung.

Vor dem Einsatz von Sicherheitsmaßnahmen müssen Unternehmen die Kosten der Lösung berücksichtigen, sicherstellen, dass sie Zugang zu qualifizierten Technikern haben, um diese Funktionen zu verwalten, und eine Beziehung zu einem MSSP aufbauen, um die Überwachung und die Reaktion auf Vorfälle zu verbessern.

Ohne ein voll besetztes SecOps-Team oder eine Partnerschaft mit einem Managed Security Service Provider (MSSP) werden die meisten Unternehmen jedoch weiterhin mehr Sicherheitsverletzungen erleben, als sie bewältigen können.

Schulung und Sensibilisierung zur Förderung einer Risikomanagementkultur

Schulungen zum Sicherheitsbewusstsein (SA) und Simulationen von Cybersecurity-Angriffen helfen KMUs weiterhin, Risiken und Serviceunterbrechungen zu verringern. Investitionen in SA ermöglichen es Mitarbeitern, Auftragnehmern und Geschäftspartnern, das wachsende Risiko von Angriffen der nächsten Generation zu verstehen, darunter KI-gestütztes E-Mail-Phishing, Identitätsdiebstahl, Impersonation und Insider-Bedrohungen. SA-Inhalte helfen Anwendern, fundierte Entscheidungen zu treffen, wenn sie mit einer Sicherheitsverletzung konfrontiert werden.

Die Schaffung einer proaktiven Cybersicherheitskultur beginnt mit der Bildung eines umfassenden Teams, das alle Mitglieder einbezieht, die Teil der Risikominderungsstrategie sind. Die SA ist entscheidend für die Aufklärung, Information und den Aufbau einer wechselseitigen Beziehung zwischen den Benutzern und den SecOps-Teams.

Ein hervorragendes Beispiel für die Sensibilisierung für E-Mail-Sicherheit ist eine Goldgrube für die Verringerung von Risiken und menschlichen Fehlern. 91% aller Verstöße gegen die Cybersicherheit erfolgen über den E-Mail-Kanal. SA-Schulungen, die u. a. einen E-Mail-Phishing-Angriff, in die Nachricht eingebettete bösartige Links oder Social-Engineering-Versuche zur Kontaktaufnahme über soziale Medien erkennen, tragen dazu bei, das Risiko für das Unternehmen zu verringern und gleichzeitig seine Cybersicherheit zu verbessern..

Tatsache: Weniger Menschen, die auf bösartige Links klicken, verhindern Ransomware-Angriffe. Weniger Menschen, die verdächtige Phishing-Nachrichten melden, verringern das Risiko. Weniger Menschen antworten auf mutmaßliche betrügerische E-Mail-Angriffe oder blockieren unerwünschte Verbindungen in sozialen Medien, was das Risiko verringert.

Einhaltung der Vorschriften und rechtliche Verantwortlichkeiten

Wie größere Unternehmen in der EU haben auch KMU eine Reihe von Compliance- und rechtlichen Verpflichtungen zum Schutz von Kunden-, Mitarbeiter- und Geschäftspartnerdaten. Im Folgenden finden Sie eine Liste der wichtigsten Compliance-Vorschriften für deutsche Unternehmen:

GDPR

“Die GDPR ist ein EU-Gesetz, das regelt, wie Organisationen mit personenbezogenen Daten umgehen. Personenbezogene Daten sind alle Informationen, die eine Person identifizieren könnten, wie Name, Telefonnummer oder Adresse.”

DORA

DORA ist eine EU-Verordnung für Finanzdienstleistungen, die die Widerstandsfähigkeit der Cybersicherheit betont. Sie begann am 16. Januar 2023 und wird am 17. Januar 2025 in Kraft treten..

NIS2

Die NIS2 Richtlinie ist eine EU-Rechtsvorschrift zur Cybersicherheit, die die Sicherheitsmaßnahmen in der gesamten EU verschärft. Aktualisierungen im Jahr 2023 bauen auf den Regeln von 2016 auf.

Deutsches Handelsgesetzbuch

Im Jahr 1995 hat die Deutsch Regierung schuf den ersten Corporate Governance Kodex für börsennotierte deutsche Aktiengesellschaften, um die gesetzlichen Anforderungen zu erfüllen.

Das Bundesdatenschutzgesetz

Die BDSG umreißt die Vorschriften für den Umgang mit personenbezogenen Daten in Deutschland, die für öffentliche und private Stellen gelten.

Das Bankengesetz

Die Deutsches Kreditwesengesetz ist eine wesentliche Regulierung des Banken- und Finanzsektors. Sie legt Regeln für Institute fest und schützt Kunden und Stabilität.

Das deutsche Wertpapierhandelsgesetz

Die Deutsche Wertpapiere Institutionsgesetz trat in Deutschland am 26. Juni 2021 in Kraft. Es gilt für in Deutschland tätige Wertpapierfirmen und legt Regeln für Marktvermittler wie Broker-Dealer fest. Das Gesetz zielt darauf ab, die Finanzstabilität und die Marktaufsicht zu verbessern und berücksichtigt die Größe und das Risikoniveau der Wertpapierinstitute.

Die Bedeutung der Cybersicherheit für das Risikomanagement

Mit Cybersecurity-Schutz, Informationen über Cyber-Bedrohungen, Überwachung, Reaktion auf Vorfälle und Berichterstattung verfügen Unternehmen über angemessene und operative Risikomanagementprogramme. Eine wichtige Komponente des Risikomanagements ist die Verantwortlichkeit für den Schutz der Unternehmensressourcen, die Meldung aller wesentlichen Verstöße an die relevanten Interessengruppen und das Treffen solider Entscheidungen zu Betriebsrisiken.

Ohne einen wirksamen Schutz vor Cyberangriffen werden Unternehmen Schwierigkeiten haben, sich selbst zur Rechenschaft zu ziehen, wenn sie von einer Datenverletzung oder einer Unterbrechung ihrer kritischen Abläufe betroffen sind.

Die Symbian-Beziehung zwischen der Verringerung des Risikos erfordert einen verstärkten Schutz kritischer Vermögenswerte durch Cybersicherheit, den organisatorischen Betrieb von Datenschutzkontrollen und die Flexibilität, Pläne zur Risikominderung anzupassen.

Risikomanagement ist nicht länger ein statischer Geschäftsprozess, wie die kontinuierliche Verbesserung der Cybersicherheitslage von Unternehmen. Es muss agiler und flexibler werden, um der wachsenden Bedrohungslandschaft und den Änderungen der EU-Compliance-Vorschriften gerecht zu werden.

Bewährte Praktiken für ein effektives Cybersecurity-Risikomanagement

Um das Risiko durch Cybersicherheit und andere adaptive Kontrollen zu verringern, sollten KMU die folgenden bewährten Verfahren empfehlen.

  • Anpassung an einen spezifischen Rahmen für Cybersicherheit, einschließlich NIST 800 CSF 2.0, dass die Organisation auf einer einheitlichen Grundlage arbeitet.
  • Eine der wichtigsten Komponenten des Risikomanagements ist die Bewertung von Cyberrisiken.
  • Um kritische Risiken zu erkennen, zu analysieren und zu beseitigen, muss zunächst eine bewährte Bewertungsmethode eingesetzt werden, die mit den Richtlinien des Unternehmens zum Management von Cyberrisiken übereinstimmt.
  • Die EU-Organisationen werden dies erreichen, indem sie den ENISA RM/RA-Rahmen befolgen.

Partnerschaft mit einem MSSP wie ForeNova. Überwachung, Reaktion auf Vorfälle, Abhilfemaßnahmen und Berichterstattung belasten weiterhin die finanziellen Ressourcen von KMU. Der Einsatz von MSSPs wie ForeNova hilft bei diesen Cybersecurity-Elementen zu viel niedrigeren Kosten pro Vorfall und übernimmt gleichzeitig einen bewährten Cyber-Risikomanagementprozess.

Schlussfolgerung

Unternehmen wissen, dass sie nicht alle potenziellen Risiken ausschalten, nicht jeden Phishing-Angriff auf ihre digitalen Transformationsressourcen verhindern oder interne Kontrollen beeinträchtigen können. Die Entwicklung einer Strategie für das Cybersecurity-Risikomanagement hilft ihnen, den kritischsten Schwachstellen, Bedrohungsmustern und Angriffen einen Schritt voraus zu sein.

Warum ForeNova?

ForeNova Security ist ein führender Anbieter von Cybersicherheitsdienstleistungen. KMU-Organisationen, die einen Partner suchen, der ihr derzeitiges Team für Sicherheitsoperationen (SecOps) erweitert oder eine vollständige 24/7-Überwachung und -Reaktion, Bedrohungsdaten und andere Cyberabwehr-Tools bereitstellt, hat ForeNova Security Zugang zu erfahrenen Ingenieuren, um Ihre Geschäftsziele zu erreichen und die Einhaltung von Vorschriften zu gewährleisten.

Möchten Sie Ihr Risiko durch Cybersicherheit verringern? ForeNova ist Ihr Partner.

Setzen Sie sich noch heute mit uns in Verbindung, um Ihren Bedarf an Cybersecurity-Schutz und Compliance-Vorgaben zu besprechen und zu erfahren, wie Sie unsere Managed Services am besten nutzen können, um Ihre Anforderungen zu erfüllen..

 

polygon

Related Posts

feature image
4 Jul, 2024

Was ist Netzwerk-Sniffing? Definition, Werkzeuge und Schutzmaßnahmen

Netzwerk-Sniffing ist eine hervorragende Methode für Unternehmen, um den...
feature image
25 Jun, 2024

Wie vermeidet man Browser-Session-Hijacking?

Das Hijacking von Browser-Sitzungen ist eine anhaltende Bedrohung, die...
feature image
7 Jun, 2024

Wie profitieren die DACH-Länder von Cybersecurity-Schutzdienstleistungen?

Deutschland, Österreich und die Schweiz bilden die DACH-Region innerhalb...